PUPPEN & Spielzeug

2018-01-17 08:37:09

Lückenschluss

Ausgabe 01/18

Neue Exponate für das Deutsche Spielzeugmuseum

Es ist vollbracht. Das Deutsche Spielzeugmuseum in Sonneberg konnte kürzlich seine ohnehin bereits eindrucksvolle Sammlung um weitere Highlights ergänzen. Mit Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei wurde eine Sammlung von Puppen und Spielzeug vor allem aus Zelluloid angekauft. Mit den neuen Exponaten können einige Lücken in der Sammlung geschlossen werden.

Seit zwei Jahren stand das Deutsche Spielzeugmuseum in Sonneberg mit einem Sammler aus dem niederrheinischen Tönisvorst in Verbindung – Aloys Kox, der aus privaten Gründen seine extrem umfängliche Spielzeugsammlung auflöste. Über den Ankauf des Museums hinaus tätigte Alois Kox in Höhe der Summe der angekauften Objekte eine Schenkung für das Sonneberger Haus, darunter sehr frühe Puppen aus Zelluloid, Klassiker der bekanntesten deutschen Zelluloid-Puppenproduzenten, aber auch eine Puppe des namhaften Herstellers Kämmer & Reinhardt aus Waltershausen, oder eine besonders interessante Puppe des französischen Herstellers Petitcollin.

Spannende Epoche

Fast alle der erworbenen Objekte stehen für eine Umbruchzeit in der Puppen- und Spielzeuggeschichte. Auf der Suche nach einem Werkstoff, der zum Spiel mit der Puppe geeigneter sein sollte als Porzellan und Papiermaché, sahen sich viele Hersteller gezwungen, Neues auszuprobieren. Der Puppenjunge, gemarkt K*R 727, des namhaften Puppenproduzenten dem nordthüringischen Waltershausen ist ein markantes Beispiel dafür. Einige ausgewählte Stücke aus dem Konvolut der Neuerwerbungen waren bereits ab Dezember 2017 zu sehen, weitere werden in diesem Jahr in der ständigen Ausstellung des Deutschen Spielzeugmuseums folgen.

URL:
http://puppen-und-spielzeug.de/?p=11629

TEXT
Tobias Meints

FOTOS
Joachim Hardtke/Peter Schneider, DSM

© PUPPEN & Spielzeug 2012
Alle Rechte vorbehalten