PUPPEN & Spielzeug

2016-07-14 10:27:50

Muss was halten

Ausgabe 04/16

Knöpfe annähen leicht gemacht

Am Hemd, am Shirt, an der Bluse oder der Hose: Knöpfe kommen an nahezu jedem Kleidungsstück zum Einsatz. Der Grund dafür liegt auf der Hand. Sie sind praktisch und in fast unendlich vielen verschiedenen Farben, Formen und Ausprägungen zu bekommen. Worauf man beim Annähen eines Knopfes achten sollte, erklärt PUPPEN & Spielzeug-Autorin Veronika Schneider.

Nicht jeder Knopf wird mit derselben Technik angenäht. Stattdessen gilt es auf das Material und die Stärke des Stoffes zu achten. Nehmen wir zum Beispiel einen Mantel aus festem Material. Hier wird der Knopf mit einem sogenannten „Stiel“ von etwa 5 Millimeter angenäht. Für eine Bluse aus feinem Stoff reicht ein Stiel von 2 Millimeter aus. Was ist mit „Stiel“ gemeint? Soll der Knopf eine Funktion haben, sprich ein Kleidungsstück schließen, darf er nicht plan auf den Stoff genäht werden. Er muss vom Material abstehen, sodass die zweite Stofflage darunter passt. Je dicker der Stoff, desto länger muss der Stiel sein. An einem Sakko- oder Blazer-Ärmel hingegen wird auf Stiele verzichtet. Der Grund dafür ist einfach, die Knöpfe sind nur zur Zierde da und würden mit Stiel unschön abstehen und schlackern. Bei Leder wird eine spezielle Ledernadel verwendet, die kantig zur Spitze verläuft. Diese Nadel erleichtert das Durchstechen des Leders. Auf der linken Seite wird ein kleiner Knopf ohne Stiel mitgefasst, vor allem bei Kunstleder oder bei zarten Materialien ist das wichtig, damit nichts ausreißt.

Geschickt eingefädelt

In der Regel wird zum Annähen eines Knopfes ein Nähfaden aus Polyester verwendet. Er ist wesentlich reißfester als ein Faden aus Baumwolle. Knopflochseide hingegen kommt zum Beispiel bei einem Mantel zum Einsatz. Der Nähfaden wird doppelt eingefädelt, indem man beide Enden zusammen abschneidet und auch zusammen einfädelt, dann mit einer Schlinge am Nadelöhr festzieht, beide Enden in gleicher Länge verknoten.
Jetzt den Knopf platzieren: Das Bekleidungsstück, auf dem der Knopf angenäht werden soll, die obere Seite, diese wird im Fachjargon Obertritt genannt – mit den Knopflöchern auf die untere Seite (Untertritt) legen und stecken. Die Länge muss bündig sein. Mit einer Stecknadel in das Knopfloch, den vorgesehenen Platz für den Knopf markieren.

Jetzt den Knopf annähen. Als erstes wird der Fingerhut, bei Rechtshändern auf den rechten Mittelfinger gesteckt, um Verletzungen zu vermeiden. Den Knopf mit der linken Hand zwischen Daumen und Zeigefinger halten. In jedes Loch vom Knopf vier bis fünfmal einstechen. Die Fäden müssen je nach Stärke des Stoffes einen gleichmäßigen Stoffabstand haben d.h. alle Fäden in derselben Länge haben. Die Fäden werden zusammengefasst und fest umwickelt, so entsteht der Stiel. Den Nähfaden sauber vernähen, damit der Knopf nicht verloren geht. Und immer daran denken: Ein edler Knopf verleiht jedem Kleidungsstück eine persönliche Note.

URL:
http://puppen-und-spielzeug.de/?p=11225

TEXT
Veronika Schneider

© PUPPEN & Spielzeug 2012
Alle Rechte vorbehalten