Bestimmung

Biedermeierdame im Rothenburger Museum

Sie haben sich einen Stuhl herangezogen, um die alte Puppe in der Museumsvitrine in Ruhe betrachten zu können. Schön wäre es jetzt, wie eine Perlenkette all die Informationen in der Hand zu halten, die sich mit ihr verbinden – angefangen mit der Person des Puppenmachers, seinem Arbeitsort und seinen Lebensdaten, weiter mit der ersten kleinen Besitzerin und so fort bis hin zum heutigen Tag.

»Weiterlesen

Familienzuwachs

Charakterpuppe von Franz Schmidt

Babypuppen mit Porzellankopf aus der Zeit zwischen 1900 und 1930 sind bei Sammlern nach wie vor sehr begehrt. Auf den ersten Blick scheinen sich etliche dieser haarlosen Wesen – ihr kühles Köpfchen wurde einst nur mit sehr feinen und wenigen Haarstrichen versehen – äußerst ähnlich zu sehen. Und doch sind gravierende Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Babytypen aus unterschiedlichen Manufakturen zu entdecken.

»Weiterlesen

Die Teddykünstlerin Katja Hindrichs im Porträt

Dem Rheinländer an sich wird ja die berüchtigte Frohnatur nachgesagt – und die spiegelt sich auch in den farbenfrohen und liebevoll gestalteten Teddys von Katja ...

»Weiterlesen

Ein Spaß für Erwachsene im frühen 20. Jahrhundert

Hier versuchen sich zwei Schauspieler am gewagten Teddybear-Tanz: Der Name des Manns scheint nach mehr als hundert Jahren vergessen, aber die Operettensängerin Wini Grabitz wurde ...

»Weiterlesen

Liebenswerter Teddy

Den Schnitt auf Pappe aufkleben und ausschneiden. Die einzelnen Teile mit einem weichen Bleistift auf den Stoff übertragen. Dabei geben die Pfeile die Florrichtung an. ...

»Weiterlesen

Teddy & Plüschtierwelten
Antik & Auktion
Kreativ
Kennen Sie schon?
Reise der Buchstaben
Puppen-Preisführer 2011