Eine Puppe, ein Kopf, drei Gesichter

Sammlung der Emotionen

Sie gehören zweifelsohne zu den Exoten der Szene und sind in Sammlerkreisen beliebt. Die Rede ist von Mehrgesichter-Puppen. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass der Kopf drehbar auf dem Körper gelagert ist. Zudem verfügt, wie der Name schon vermuten lässt, das Haupt über verschiedene Gesichter. Diese kleinen Kunstwerke sind so in der Lage, eine bunte Mischung an Gefühlen auszudrücken.

»Weiterlesen

Puppen-Poesie

Lyrisches über Roelie Broeksma-Müller

„Man soll alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.“ Diese Worte von Johann Wolfgang von Goethe könnte man in unserer Zeit noch ergänzen: Man sollte auch einer Künstlerpuppe begegnen. Gerne einer Puppe von Roelie Broeksma-Müller, die mit ihrem hinreißenden, kindlichen Charme die Herzen berührt.

»Weiterlesen

Freundschaftstreffen

Ausblick auf den GDS-Kongress im Puppenmuseum Hanau

Im Jahr 1982 hatten Carol Ann Stanton und ihre Tochter Debbie aus England sowie der Deutsche Mathias Wanke die Vision, einen internationalen Puppenklub zu gründen. Dessen Zielsetzung sollte es sein, alle Facetten und Ausprägungen des Puppenhobbys in sich zu vereinen und die Puppenszene zusammenzuführen. Das Motto: „Weltweite Freundschaft durch Puppen“.

»Weiterlesen

Kopfsache

Drei Puppenkinder von Kämmer & Reinhardt

Not macht erfinderisch. Eine Maxime, die auch im Geschäftsleben Gültigkeit hat. Denn was tun, wenn die eigenen Produkte am Markt nicht mehr so gut angenommen werden wie erhofft? Vor dieser Schwierigkeit stand unter anderem Kämmer & Reinhardt. Das erfolgreiche „Kaiserbaby“ hatte im frühen 20. Jahrhundert wesentlich zum Erfolg der Manufaktur beigetragen. Um diesen auszubauen, waren neue Ideen erforderlich.

»Weiterlesen

Doll-Time in St. Petersburg

Im siebten Himmel

Puppen und St. Petersburg – eine treffliche Verbindung. Zum siebten Mal versammelte sich die russische und internationale Szene zur Doll-Time in der nördlichsten russischen Metropole. Für besonderes Aufsehen sorgte die kanadische Künstlerin Marina Bychkova, deren Puppe mit dem Titel „Very Important Doll“ ausgezeichnet wurde. Sie zeigte insgesamt 22 ihrer Kunstwerke, die sonst selten auf Ausstellungen zu sehen sind.

»Weiterlesen

Keine Zeichen von Altersschwäche

Das legendäre Stacheltier Mecki wird 60

Fast jeder kennt die aberwitzige Geschichte von Hase und Igel, in der die beiden ungleichen Tiere um die Wette laufen. Inspiriert durch dieses Märchen entstand Anfang des 20. Jahrhunderts die Figur des Igels Mecki.

»Weiterlesen

Zwei Schönheiten

Setzen, bitte – Zwei Schönheiten auf einer Bank

Diese beiden Schulmädchen hätten einst glatt einen Schönheitswettbewerb gewinnen können. Dessen ungeachtet sitzen sie jahrelang brav, milde lächelnd und ausgesprochen wohlerzogen auf ihrem angestammten Platz in einer hölzernen Schulbank, wie sie zur Zeit um 1900 bis in die 1950er-Jahre in Mode waren. Natürlich handelt es sich, wie es sich gehört, um eine Puppenschulbank.

»Weiterlesen

Bestimmung

Biedermeierdame im Rothenburger Museum

Sie haben sich einen Stuhl herangezogen, um die alte Puppe in der Museumsvitrine in Ruhe betrachten zu können. Schön wäre es jetzt, wie eine Perlenkette all die Informationen in der Hand zu halten, die sich mit ihr verbinden – angefangen mit der Person des Puppenmachers, seinem Arbeitsort und seinen Lebensdaten, weiter mit der ersten kleinen Besitzerin und so fort bis hin zum heutigen Tag.

»Weiterlesen

Familienzuwachs

Charakterpuppe von Franz Schmidt

Babypuppen mit Porzellankopf aus der Zeit zwischen 1900 und 1930 sind bei Sammlern nach wie vor sehr begehrt. Auf den ersten Blick scheinen sich etliche dieser haarlosen Wesen – ihr kühles Köpfchen wurde einst nur mit sehr feinen und wenigen Haarstrichen versehen – äußerst ähnlich zu sehen. Und doch sind gravierende Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Babytypen aus unterschiedlichen Manufakturen zu entdecken.

»Weiterlesen

„Meine Bären mache ich für die Seele!“

Seit einem Vierteljahrhundert stellt die kleine aber feine Manufaktur Zwergnase im thüringischen Schalkau Künstler­bären und -puppen her. Mit Designerin Nicole Marschollek-Menzner sprach TEDDYS kreativ-Autor Thomas ...

»Weiterlesen

Wer bin ich?

Ich erhielt über meine Schwieger­mutter aus Stuttgart die Bitte um Einschätzung zu einem Geschenk, welches sie von einer Freundin der Familie erhielt. Den besagten Steiff ...

»Weiterlesen

Der wachsame Beobachter

Wenn Eddi in seiner Erdmännchen-Familie Wachdienst hat, stellt er sich kerzengerade auf die Hinterbeine und passt auf, ob von irgendwoher Feinde im Anzug sind. Wenn ...

»Weiterlesen

Teddy & Plüschtierwelten
Antik & Auktion
Kreativ
Kennen Sie schon?
Reise der Buchstaben
Puppen-Preisführer 2011