Geburtstags-Spezial

25 Jahre PUPPENMAGAZIN

22. Februar, 2012 - Kategorie: Antik & Auktion
Geburtstags-Spezial

Seit einem Vierteljahrhundert prägt das PUPPENMAGAZIN die internationale Szene. Zurückgenommen, sachlich, informativ: Hauptdarsteller sind die Puppen. Ein Credo, das seit der Erstausgabe 1/1987 Gültigkeit hat. Zum
25. Geburtstag blicken wir hinter die Kulissen auf die Menschen, die neben vielen anderen am Erfolg der Zeitschrift für klassische Puppenkunst beteiligt waren – und bis heute sind.

Vermutlich hätte es sich Jürgen Cieslik als junger Journalist selbst nicht träumen lassen, dass er einmal ein weltweit anerkannter Experte für antike Puppen werden würde. Denn zu Beginn seines Berufslebens war er als politischer Redakteur bei der Westfälischen Rundschau in Dortmund, später bei der BILD Zeitung in Hamburg tätig. Anschließend berichtete er für letztere aus der damaligen Bundeshauptstadt Bonn. Es folgten Stationen als Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Ministerium für Jugend, Familie und Gesundheit sowie als Pressesprecher der Deutschen Krankenhausgesellschaft.

Verlagsgründung
Marianne Cieslik, eine studierte Modegraphikerin, war es dann, die ihre Liebe zu Puppen entdeckte und das Thema im Hause Cieslik salonfähig machte. Der Beginn einer jahrzehntelangen Leidenschaft, die bis zum heutigen Tag anhält. 1975 wurde sie zur Herrin über den eigenen Verlag, der sich fortan intensiv mit Publikationen zur europäischen Puppengeschichte auseinandersetzte. Immer mit dabei: Ehemann Jürgen Cieslik. Den Anfang machte das als Blattsammlung und mit großem Erfolg veröffentlichte Puppen-Handbuch, 1987 folgte schließlich Cieslik’s PUPPENMAGAZIN, 1993 kam die Zeitschrift „TEDDYBÄR und seine Freunde“ hinzu.

Den ersten Umzug unternahm das ­PUPPENMAGAZIN 2005, als die Gert Wohlfarth GmbH das renommierte Objekt übernahm. Neben der Fachzeitschrift Puppen & Spielzeug sowie einem umfangreichen Buchprogramm mit Regionalliteratur zu Niederrhein und Ruhrgebiet lag das Kerngeschäft des ­Duisburger Verlagshauses damals wie heute im Bereich von Spezialpublika­tionen zu Baustoffen sowie zum Schloss- und Beschlagmarkt. In den folgenden sechs Jahren leitete der neue Herausgeber Frank Wohlfarth überaus erfolgreich die Geschicke der Zeitschrift. Bereits zu diesem Zeitpunkt an Bord: die heutige Fachredakteurin Ruth Ndouop-Kalajian und mit ihr ein großer Teil des aktuellen PUPPENMAGAZIN-Autorenteams.
Umzug nach Hamburg

Seit Ausgabe 3/2011 erscheint das Heft nun bei Wellhausen & Marquardt Medien. Neben einem umfangreichen Programm an Fachpublikationen zu vielfältigen Mo­­dellbau-Themen ist das Segment Puppen und Teddybären eine tragende Säule des Portfolios. Das Verlagsteam in Hamburg, zahlreiche freie Mitarbeiter und Autoren arbeiten mit viel Engagement und Herzblut daran, die große Tradition des ­PUPPENMAGAZINs fortzusetzen. Auf die nächsten 25 Jahre!

Erstbesetzung
Rudolf Ebeling – ein Mann der ersten Stunde
Eine Publikation wie das PUPPENMAGAZIN ist nur so gut wie die Autorinnen und Autoren, die mit ihren sorgfältig recherchierten und fachkundig aufbereiteten Beiträgen das Erscheinungsbild jedes einzelnen Heftes prägen. Einer, der untrennbar mit der 25-jährigen Geschichte der Zeitschrift für klassische Puppenkunst verknüpft ist, ist Rudolf Ebeling. Seit der Erstausgabe im Jahr 1987 gehört der sympathische Holländer zum festen Autorenstamm. Ehrensache, dass der ausgewiesene Puppenexperte auch in der Jubiläumsausgabe mit einem ausführlichen Beitrag vertreten ist. Seine hochinteressante Reportage über zwei exklusive Puppenausstellungen in Paris und Den Haag lesen Sie ab Seite 64.

Gestatten?
Das neue Team vom PUPPENMAGAZIN
Mit dem Umzug von Duisburg, wo das Unternehmen des bisherigen Herausgebers Frank Wohlfarth seinen Sitz hat, nach Hamburg hat sich die Zeitschrift für klassische Puppenkunst redaktionell und optische punktuell verändert. Fast komplett neu ist hingegen das Team, das hinter den Kulissen dafür sorgt, dass Sie viermal im Jahr eine neue Ausgabe des PUPPENMAGAZINs in Händen halten können. Gestatten? Wir sind die Neuen!

Sebastian Marquardt
Der Geschäftsführer von Wellhausen & Marquardt Medien hat die Erfolgsgeschichte des Unternehmens geprägt. Als „Finanzminister“ achtet er mit der Gründlichkeit hanseatischer Kaufleute auf das Große und Ganze im komplexen Mediengeschäft.

Tom Wellhausen
Der neue Herausgeber des PUPPENMAGAZINs ist es, der als Ideengeber den Kurs „seiner“ Zeitschriften mitbestimmt. Seit der Gründung des Verlags im Jahr 1999 leitet er erfolgreich die Geschicke von Wellhausen & Marquardt Medien.

Ruth Ndouop-Kalajian
Fachredakteurin Ruth Ndouop-Kalajian hat bereits unter ­Herausgeber Frank Wohlfarth das PUPPENMAGAZIN maßgeblich geprägt. Als Kennerin der europäischen Puppen- und Künstlerszene ist sie eine der tragenden Säulen der Redaktion.

Martina Gnaß
Für das Layout des PUPPENMAGAZINs zeichnet ­Grafikerin Martina Gnaß verantwortlich. Zur Ausgabe 3/2011 hat sie das optische Erscheinungsbild der Zeitschrift für klassische ­Puppenkunst konsequent weiterentwickelt.

Christoph Bremer
Als Leiter von Redaktion und Grafik ist er die rechte Hand von Herausgeber Tom Wellhausen. Er bestimmt und kontrolliert die internen Abläufe und hat stets ein Auge darauf, dass die verlagsinternen Qualitätsstandards sorgsam eingehalten werden.

André Fobian
In der Anzeigenabteilung betreut André Fobian die werbenden Kunden. Vom Auktionshaus über Museen und Fachhändler bis hin zur Puppenkünstlerin: Bei ihm werden alle unsere Partner kompetent und zuverlässig beraten.

Jan Schönberg
Als Chefredakteur steht Jan Schönberg am Steuer des Redak­tionsdampfers. Er plant sowie entwickelt die einzelnen Hefte und sorgt so dafür, dass viermal im Jahr ein informatives und optisch ansprechendes Fachmagazin entsteht.

Diesen Artikel...
Kennen Sie schon?
Reise der Buchstaben
Puppen-Preisführer 2011