Fernsehstars von Mattel

Lieber Onkel Bill

2. September, 2016 - Kategorie: Aktuell, Puppenwelten
Fernsehstars von Mattel

Die Familienserie „Lieber Onkel Bill“ ist für viele, die in den 1960er-Jahren aufgewachsen sind, eine wunderschöne Kindheitserinnerung. Sie lief ab April 1968 im Vorabendprogramm der ARD und die Protagonisten erfreuten sich weltweit großer Beliebtheit. So sehr, dass Mattel einen Charakter – die kleine Buffy – ins Sortiment aufnahm.

„Family Affair“ war der Name einer Familienserie, die in den USA von 1966 bis 1971 ausgestrahlt wurde. Insgesamt wurden 138 Episoden von je 25 Minuten produziert. Im Jahr 1968 schaffte „Family Affair“ den Sprung über den großen Teich und lief unter dem Titel „Lieber Onkel Bill“ im Vorabendprogramm der ARD.

Geschichte

Die Serie, die man heute als Sitcom bezeichnen würde, schildert die Geschichte des eingefleischten Junggesellen Bill Davis, gespielt von Brian Keith, der ein ruhiges Leben führte, bis es zu einem folgen­schweren Ereignis kam. Nach dem Tod seines Bruders und seiner Schwägerin ziehen die Zwillinge Buffy und Jody sowie die 15-jährige Cissy bei ihm ein und wirbeln das beschauliche Leben von Bill gehörig durcheinander. Eine besondere Rolle kommt Mrs. Beasley, der Puppe von Buffy zu, die ständig dabei sein muss. Häufig ist die Puppe jedoch nicht aufzu­finden und die ganze Familie macht sich auf die Suche.

Der große Erfolg der Serie veranlasste Mattel dazu, die beliebteste Protagonistin Buffy und ihre Puppe Mrs. Beasley en miniature zu fertigen und ins ­Sortiment aufzunehmen. Mit der Nummer # 3577 kam das Set 1968 in den Handel. Buffy verfügte über den gleichen Japan-Biege­körper wie Tutti, Todd und Chris, die bereits seit geraumer Zeit Barbies Welt erweiterten. Das wichtige Accessoire der Puppe, das Püppchen Mrs. Beasley wurde aufwändig nachgearbeitet und erhielt neben einem Stoffkörper auch einen Vinylkopf. Gemarkt war das Set mit © 1965/Mattel, Inc./Japan.

Diesen Artikel...
Social Networks
Kennen Sie schon?
Reise der Buchstaben
Puppen-Preisführer 2011