Drei fröhliche Charakterpuppen im Vergleich

Das große Lächeln

16. März, 2016 - Kategorie: Aktuell, Antik & Auktion
Drei fröhliche Charakterpuppen im Vergleich

Es gibt viele antike Charakterpuppen mit lächelnden Gesichtern, deren Verarbeitung von herausragender Qualität ist. Diese Puppen mit ihren offenen Mündern und fröhlichen Augen entstanden bei verschiedenen Produzenten. Drei besonders hübsche Exemplare stellt PUPPEN & Spielzeug-Autorin Tatjana Ansarian ausführlich vor.

Lächelnde Charakterpuppen fertigten verschiedene namhafte Unternehmen. Darunter waren neben Simon & Halbig auch Armand Marseille sowie die Société Française de Fabrication de Bébés et Jouets – kurz S.F.B.J. Von jedem dieser Puppenfabrikanten wird eine Charakterpuppe vorgestellt. Den Anfang macht eine 1397 aus der Fabrikation von Simon & Halbig.

Simon & Halbig

Die Rolle der Firma Simon & Halbig aus Gräfenhain bei der Herstellung unverwechselbarer und großartig modellierter Charakterköpfe ist unbestritten. Besonders hervorzuheben sind hier die Puppen der 1300er- sowie 1400er-Serie. Ein besonders hübsches Beispiel ist die Simon & Halbig 1397.

Diese Puppe wird in Deutschland sehr selten angeboten und dann meist unterschätzt. Wahrscheinlich, weil sie vielen anderen Charakterbabys ähnelt. Der Kurbelkopf verfügt über ein ausgezeichnetes Biskuitporzellan, ohne jegliche Unreinheiten. Die Modellierung der Augen- und Mundpartie mit Kinngrübchen ist sehr gut geglückt, besonders ausgeprägt ist das Philtrum, die vertikale Rinne, die sich von der Nase bis zur Mitte der Oberlippe herabzieht, gestaltet.

Die Ohren sind anatomisch detailgetreu, etwas abstehend. Bemerkenswert ist die Bemalung der gefiederten Augenbrauen, hoch über den Augenausschnitten. Die Wimpern sind exakt nur am unteren Lid ausgeführt. Der herzförmig bemalte Mund ist geöffnet und weist zwei Zähne oben auf. Die Glasschlafaugen sind braun. Die braune Bubenperücke ist aus Mohair gefertigt. Sie ist wie folgt gemarkt:

1397
Simon & Halbig
Made in Germany
57

Die Puppe misst 60 Zentimeter. Montiert ist der Kurbelkopf auf einem unbespielten Toddlerkörper (Kleinkindkörper). Die Kleidung ist passend gewählt. Sie trägt einen schokobraunen Ripsseidenanzug, bestehend aus einem Jackett mit ausladendem ­Pellerinenkragen. ­Dieser ist mit Seidenkordellitzen verziert und an Ärmeln und Kanten mit schwarzem Samt eingefasst. Dazu trägt die 1397 ein champagnerfarbenes Seidenhemd, das an den Kopfleisten mit plissierten Rüschen versehen ist und eine schwarze Samtfliege. Die kniebedeckende Hose wurde aus demselben Material gefertigt, dazu Kniestrümpfchen und elegante schwarze Lederhalbschuhe. Die Kopfbedeckung besteht aus einem alten schwarzen Strohhut mit Seidenripsband.

Französischer Herkunft

Mit der gleichen Porzellanqualität und ebensolcher Sorgfalt bei der Bemalung wartet die zweite Puppe auf, ein Geschöpf aus der Produktion der Société Française de Fabricacion de Bébés et Jouets – kurz S.F.B.J. Die Kreationen dieses Herstellers fallen sehr unterschiedlich aus, was die Biskuitqualität anbelangt. Die Puppen können wunderschön sein, viele sind jedoch auch von minderer Qualität. Das betrifft nicht nur die Färbung des Porzellans, sondern auch dessen Bemalung.

Die Société Française de Fabricacion de Bébés et Jouets wurde um 1899 gegründet und war ein Zusammenschluss vieler französischer Puppenhersteller wie Jumeau, Rebery & Delphien, Bru und Fleischmann & Blödel. Der Direktor des Unternehmens war der Deutsche Salomon Fleischmann. Ziel der Vereinigung war es, die immer stärker werdende deutsche Konkurrenz zu umgehen. Da in Deutschland die Produktionskosten bei der Herstellung der Köpfe deutlich niedriger waren, bezog die S.F.B.J. viele Köpfe der Charakterserie aus Thüringen. Speziell diese waren von minderer ­Qualität, oft rötlich gefärbt und nur mit einer Seriennummer gemarkt. Hinweis auf S.F.B.J. und Paris fehlen vollständig. Trotz dieser Qualitätsprobleme landete das Unternehmen mit der Serie 236 einen großen Erfolg. Deren Vertreter sind häufig in Sammlungen und ­Auktionshäusern zu sehen. Der Kopf ist wie folgt gemarkt:

236
S.F.B.J.
Paris
12

Die Puppe misst 70 Zentimeter. Ihr Biskuitporzellan ist erstklassig. Dieser Kurbelkopf, der von Sammlern „lachende Jumeau“ genannt wird, ist sehr gut modelliert, insbesondere die Nase und der offen-geschlossene Mund. Die Augenbrauen sind feingefiedert und in Ockerfarben aufgemalt. Der heitere Knabe hat helle, grau-blaue Glasschlafaugen. Er besitzt noch seine originale, hellblonde Knabenperücke aus Mohair. Er hat einen wunderbar erhaltenen französischen Toddlerkörper, der mit der Marke von S.F.B.J. versehen ist. Auffallend ist die nach oben gebogene Großzehe.

Der Knabe trägt einen klassischen Matrosenanzug mit cremeweißem Oberteil. Der typische Kragen ist mit kornblumenblauer Bandbordüre versehen, ebenso auch die Ärmelbündchen. Die dunkelblaue kurze Hose ist aus feinem Wollstoff genäht. Dazu trägt er cremeweiße Garnkniestrümpfe und braune, elegante Lederhalbschuhe. Das passende Matrosenmützchen aus dunkelblauem Filz ist stilgerecht gewählt.

Armand Marseille

Die dritte Puppe ist ein Produkt des Herstellers Armand Marseille. Der Kurbelkopf verfügt über helles und reines Biskuitporzellan. Sie ähnelt vielen Porzellanbabyköpfen, die unterschiedliche Hersteller um 1920 produziert haben. Die Bemalung der gefiederten Augenbrauen sowie der Wimpernkranz sind perfekt gearbeitet. Die Augenwinkel sind mit einem roten Punkt versehen. Sie hat zusätzlich ihre originalen Echthaarwimpern. Das Mold hat einen offen-geschlossenen Mund (die Serie hat normalerweise nur offenen Mund). Sie hat ihre originale üppige braune Echthaarperücke, die in einem dicken Zopf endet. Die Initialen am Hals lauten:

Armand Marseille
Germany
990
A. 7. M.

Die Puppe ist 46 Zentimeter groß und hat einen Toddlerkörper. Das Puppenkind trägt ein sehr ansprechend schlichtes Kleid aus naturfarbenen Leinen. Der halsferne Bubikragen ist mit dunkelroter Seidenlitze eingefasst, ebenso an den Ärmeln und am Rocksaum. Es ist in tiefe Falten gelegt und mit einer buntbestickten Bordüre am Oberteil aufgeputzt. Die Seidenschleife in Bordeaux am Halsausschnitt und das Taillenseidenband komplettieren das Ensemble. Sie hat feine Seidenkniestrümpfchen und ockerfarbene Halbschuhe.

Diesen Artikel...
Social Networks
Kennen Sie schon?
Reise der Buchstaben
Puppen-Preisführer 2011