Dolls in the City

Die Puppenkunst aus der Strychnin Galerie

26. Oktober, 2011 - Kategorie: Aktuell, Puppenwelten
Dolls in the City

Die Strychnin Galerie wurde Ende der 1990er-Jahre von Yasha Young in New York gegründet. Dort findet man vornehmlich Werke junger Künstler, die ihren ganz eigenen, häufig surrealistischen, aber stets unkonventionellen Stil pflegen. Nach einer ersten Filiale in London gibt es nun auch eine Zweigstelle in Berlin. Zur Eröffnung stand die Ausstellung „Valley of Dolls“ auf dem Programm.

Die Stars dieser Schau waren junge Puppenkünstler, die mit ihrer spektakulären, zeitgenössischen Skulpturenkunst international Aufsehen erregt haben. Dennoch sind vielen Sammlern die Sujets von Virginie Ropars aus Frankreich, Marmite Sue aus Japan, Eric van Straaten aus den Niederlanden und den Zwillingsschwestern Elena und Ekaterina Popovy aus Russland noch fremd. Die präsentierten Figuren begeisterten Puppenfreunde sowie Kunstenthusiasten gleichermaßen. Für Aufsehen sorgten die Skulpturen von Eric van Straaten. Diese entstehen als Animationen am Computer und werden mit einem 3D-Drucker erstellt. In dieser Herstellungstechnik zeigt sich die Innovationsfähigkeit der Puppenszene. Kuratiert wurde diese außergewöhnliche Schau von der Gründerin der Strychnin Galerie, Yasha Young. Diese lebt seit zehn Jahren in New York und ist dort unter anderem als Modelscout und Kunstagentin tätig. Im Jahr 2008 wurde Young – als einzige Frau und jüngstes Mitglied – in den Kunstmessen-Beirat des Art.Fair 21 Auswahl-Komitees in Köln berufen.

Diesen Artikel...
Kennen Sie schon?
Reise der Buchstaben
Puppen-Preisführer 2011