Das Beste aus der Porzellanfabrik Bruno Schmidt

Die Schönsten ihrer Art

3. Juli, 2015 - Kategorie: Aktuell, Antik & Auktion
Das Beste aus der Porzellanfabrik Bruno Schmidt

Zu den wichtigsten deutschen Puppenproduzenten gehörte das 1900 gegründete Unternehmen Bruno Schmidt in Waltershausen. Hier entstanden wundervolle Puppen, die sich bei Sammlern heute großer Beliebtheit erfreuen. PUPPEN & Spielzeug-Autorin Tatjana Ansarian stellt drei Exemplare vor, die durch ihre herausragende Qualität und wundervolle Ausarbeitung zu überzeugen wissen.

Das Herz, das die Buchstaben B, S und W umschließt, ist seit 1914 das Warenzeichen der am 1. April 1900 gegründeten Puppen­fabrik Bruno Schmidt in Waltershausen. Zunächst wurden die Puppenköpfe des noch jungen Unternehmens in der Porzellanfabrik Baehr & Pröschild in Ohrdruf gefertigt, bis Schmidt seinen Lieferanten im Jahr 1918 übernahm. Durch die anfängliche Zusammenarbeit sind die Köpfe mit kombinierten Nummernsystemen versehen. Dies führte bei Sammlern nicht selten zu Irritationen, die Probleme haben, Qualität und Echtheit dieser Kreationen zu erkennen. Vor allem Sammler, denen die nötige Routine fehlt, sollten sich in einem solchen Fall von erfahrenen Kollegen beraten lassen. Eindeutig lässt sich die Herkunft bei den vorgestellten Puppen bestimmen. Es handelt sich um besonders herausragende Exemplare, die aus der Produktionspalette hervorstechen. Nicht umsonst gehören sie zu den beliebtesten und gesuchtesten Exemplaren, die Bruno Schmidt jemals gefertigt hat.

Besondere Schönheit

Die erste Puppe, eine Wendy, ist ein seltenes und von Sammlern favorisiertes Exemplar. Die Biskuitporzellanqualität des Kopfes ist vom Feinsten, die Modellierung der Augen, der breiten Nase und der Mundpartie famos. Die Farbgebung des Gesichts ist perfekt gelungen und wirkt sehr realistisch. Die Puppe dokumentiert in ihrer nuancierten ­Farbigkeit die Geschmackskultur ihrer Entstehungszeit. Es handelt sich um ein exzellentes, souverän detailliert gestaltetes Kinder­gesicht mit auffallend fülliger und stark vorspringender Oberlippe. Ihre Ausstrahlung gründet sich auf der technischen Brillanz ihrer Herstellung sowie das perfekte, farblich passende Outfit. Nicht umsonst ist sie in dem nur noch antiquarisch erhältlichen Buch „Puppenstars – Die schönsten Puppen der Welt“ von Lydia Richter gleich zwei Mal abgebildet.

Dieses Exemplar bot der inzwischen verstorbene Schweizer Puppenhändler Alfred Barsotti vor rund 25 Jahren zum Kauf an. 20 Jahre später wurde sie bei der Ladenburger Spielzeugauktion von Götz C. Seidel versteigert. Zu dem Zeitpunkt war sie mit einem Babykörper mit beweglichen Händen versehen, wie man ihn bei Hertel, Schwab & Co. sowie bei König & Wernicke findet. Da dieser, ebenso wie die dunkelbraune Langhaarperücke nicht zum Gesamtbild passte, wurde der wunderbare Kopf auf einem unbespielten Gliederkörper montiert und mit einer passenden, dunkelblonden Mohairperücke versehen. Der Kopf trägt die Initialen

2033
537
6

In diesem Fall steht das „B S“ für Bruno Schmidt, das W für Waltershausen. Darüber hinaus verfügt das Puppenkind über hellblaue Glasschlafaugen. Die Augenbrauen sowie die Wimpern sind präzise gemalt und der herzförmige, geschlossene Mund, der durch seine Rosa-Färbung überzeugt, verleihen der Kreationen ein exquisites Ausstehen. Ihre Gesamtgröße beträgt 42 Zentimeter.

Exquisites Ensemble

Bekleidet ist die Schönheit mit einem hauchzarten, cremefarbenen Kleid aus Schweizer Battist mit Lochstickerei. Das Oberteil ist mit feinster Spitze bestückt – ebenso wie die Armbündchen und der Rocksaum. Das Kleid im Empire-Stil ziert ein hellblaues Samtband. Darunter trägt die 537 ein himmelblaues Seidenkleid sowie einen Halbrock aus Organza und ein ganzteiliges Unterhöschen aus Spitze. Filigran gewirkte Söckchen und blassblaue Schühchen komplettieren die Garderobe.

Große Schwester

Das zweite Exemplar, ebenfalls eine Typ Wendy, besitzt einen zauberhaft und innig modellierten Kopf. Besonders beeindruckend sind ihr Charme und ihre Stimmigkeit. Das Biskuitporzellan ist hell und frei von jeglichen Unreinheiten. Sämtliche Attribute der ersten Puppe gelten auch für ihre größere Schwester. Sie ist sogar noch kostbarer, allein aufgrund ihrer Größe von stattlichen 52 Zentimeter. Die Puppe ist wie folgt gemarkt:

2033
8

Ihre mittelblonde Mohairperücke ist mit rosafarbenen Schleifen garniert, der Kopf auf einem unbespielten Gliederkörper montiert. Sie trägt ein antikes, zweiteiliges Matrosenkleid aus rohweißem Wollstoff und verfügt über reichlich Unterwäsche. Ihre weißen Strümpfchen und die schwarzen Lederschuhe komplettieren das Outfit. Sie besitzt einen Trousseau mit zahlreichen Kleidern, passendem Strohhut und mehreren Schuhpaaren.

Dritte im Bunde

Das dritte Exemplar ist ebenfalls ein wunderbares Beispiel für die hochqualitative Fertigung in der Fabrik von Bruno Schmidt. Das Puppenkind verfügt über ein erstklassiges Biskuitporzellan. Das schön modellierte Kindergesicht mit der breiten Nase sowie der herzförmig geschlossene Mund zeichnen die Kreation aus. Die Augen sind hellblau mit schwarzen Lidstrich bemalt und in der Lidfalte ockerfarben ausgeführt – wie feine Augenbrauen. Dies ist typisch für diese Serie. Sie ist gemarkt mit den Zahlen:

2023
539
2

Ihre üppige, hellblonde Perücke besteht aus Mohair. Der Kopf ist auf einem sehr gut erhaltenen Toddlerkörper montiert. Die Größe beträgt 36 Zentimeter.

Highlight

Ihre komplett erhaltene, antike Kleidung ist ein Meisterstück der Handwerkskunst für sich. Sie trägt eine Tracht, bestehend aus einer spitzenbesetzten Leinenbluse mit Pluderärmeln – darüber ein schwarzes Samtmieder. Es ist reich mit winzigen Perlen, Silberkordellitzen, Pailletten und dezent schimmernden, gestrickten ­Blümchen bestickt.

Der weinrote, gereihte Rock ist aus gechinzter Baumwolle und wurde am Rocksaum mit schwarzen Samtbändern verziert. Ihre Unterwäsche besteht aus zwei Unterröcken, einer kniebedeckenden Hose mit einem Unterhemdchen und ist üppig mit Spitzenbordüren versehen. Dazu trägt sie gestrickte, schwarze Garnstrümpfe und braune Lederschühchen. Äußerst aufwändig ist ihr Kopfschmuck ausgearbeitet. Der Haarkranz aus schwarzem Samt ist mit winzigen Blütenknospen, Blättern, gestickten Blümchen und farblich passenden bunten Seidenbändern ausgestattet.

Schönheiten

Diese drei Puppen – jede einzelne ein Kunstwerk – spiegeln die hohe Qualität der Produkte aus der Waltershausener Puppenfabrik Bruno Schmidt wider. Es bedarf keiner Erklärung, warum diese drei Kreationen bei Sammlern heute überaus gefragt sind.

Diesen Artikel...
Kennen Sie schon?
Reise der Buchstaben
Puppen-Preisführer 2011